Friday, 4 December 2009, 11:09 - Starcat

Ende des NaNoWriMo 2009

nano_win

Als der 30. November dem 1. Dezember wich, endete der NaNoWriMo 2009.
Es ist das erste Jahr meiner Teilnahme am Schreib Wettbewerb und schon habe ich es geschafft und zähle zu den Gewinnern. Hätte man mir vor über einem Monat davor erzählt, so wäre es für mich kaum Vorstellbar gewesen. Es ist erstaunlich, was man doch in nur einem Monat alles erreichen kann, wenn man nur genug Herzblut hinein steckt und sich durch nichts von seinem Ziel abbringen lässt und stetig darauf hin arbeitet.
Ich habe nicht nur ein gutes Stück der Eerievale Geschichte nieder schreiben können, sondern auch mich bereits fast zum ersten großen Wendepunkt der Geschichte vorgearbeitet. Kurz vor diesem Ziel erreichte ich spät Abends das Ziel des Wettbewerbs. Bald werde ich hoffentlich darüber hinaus die letzten Szenen vor diesem Wendepunkt schreiben und von dort aus, mal sehen wohin mein Weg mich führt.
Auf jedenfall möchte ich auch in Zukunft regelmäßig weiterschreiben. Es macht nicht nur unheimlich viel Spaß und gibt ein gutes Gefühl etwas geschafft zu haben, sondern es trägt auch sehr zu meinem Wohlbefinden bei. Mit geringem, regelmäßigem Aufwand kann man so über längere Zeit etwas wirkliches großartiges in die Tat umsetzen. Das ist eine wichtige Lektion die ich erst jetzt durch den NaNoWriMo wirklich verinnerlicht habe.
Es ist nur allzu einfach sich vor einer großen Sachen respektvoll zu drücken und es aufzuschieben, weil es kaum zu meistern erscheint. Doch dem ist nicht so. Jeder kleinste Schritt, ist ein Schritt weiter nach Vorne. Ein Schritt auf das große Ziel zu. Es ist möglich.
In nur einem Monat habe ich trotz schwierigen Situationen und den Sorgen des Alltags dennoch 50.474 Worte meiner Geschichte niederschreiben und erzählen können. Das sind circa 226 Seiten.
Der Eerievale Roman hat noch einen weiten Weg vor sich, aber es ist ein guter Anfang und wie heißt es doch, das Schwierigste ist der Anfang. Drückt mir die Daumen für den weiteren Verlauf. 🙂



Sunday, 29 November 2009, 14:38 - Starcat

NaNoWriMo Endspurt

endspurt_nano

Morgen um 24:59 und 59 Sekunden endet der National Novel Writing Month 2009.
Das Ziel und der Sinn des Wettbewerbs war es Menschen die gerne schreiben auf der ganzen Welt ein wenig mehr Gemeinschaftsgefühl, Austausch und daraus hervorgehend auch Motivation zu geben, sich hinzusetzen und in nur einem Monat einen Roman zu schreiben.
Als Ziel wurden 50.000 Worte angesetzt um eine Auszeichnung zu bekommen.
Das eigentliche Ziel ist jedoch, über sich selbst hinaus zu wachsen und die Motivation zu finden, das Schreiben eines Romans überhaupt erst in Angriff zu nehmen. Regelmäßig zu schreiben und seinem Traum ein Stück weit näher zu kommen, in andere Welten einzutauchen, einer Geschichte Leben einzuhauchen und alte Freunde wieder zu treffen oder neue Freunde kennen zu lernen. Ob nun in Form der Protagonisten der Geschichte, die man schreibt oder in Form der Schreib Kollegen.
Für eine Weile Perfektionismus oder Angst beiseite zu legen und sich einfach kreativ zu verwirklichen und sich selbst zu zeigen, man kann erstaunliches erreichen, wenn man nur genug Herzblut hineinsteckt.
Der Weg ist das Ziel und mit jedem Anlauf kommt man ein Stück weiter. Wenn man Regelmäßig schreibt ist es nicht das Ende der Welt, wenn es an einem Tag vielleicht nur 600 Worte sind. An einem Tag waren es bei mir sogar eine glatte Null. Es hat mich zurückgeworfen, doch das Leben macht eben auch vor dem Schreiben nicht halt. Ich versuchte jeden Tag zumindest ein wenig zu schaffen. Selbst wenn ein Tag sehr frustrierend verlief, hatte ich Abends zumindest die Gewissheit ein paar Schritte in meiner Geschichte weiter gegangen zu sein. Das ist ein gutes Gefühl und ich kann jedem der ein Interesse am Schreiben hat, nur empfehlen es selbst einmal auszuprobieren.
Habt keine Angst. Wenn es euch begeistert und ihr gerne lest, habt ihr vielleicht auch ein schlummerndes Talent in euch selbst zu schreiben. Der NaNoWriMo findet jedes Jahr im November statt und es ist der ideale Platz um herauszufinden ob das Schreiben euch im Blut liegt.
Meine Geschichte hat ihren ersten wichtigen Wendepunkt fast erreicht. Ich bin zuversichtlich, es noch zu schaffen. Es war eine holperige und teils schwere Zeit, die aber durch das Schreiben viel erträglicher wurde. Es hat mir Halt und Motivation gegeben. 46.758 Worte stehen in diesem Moment auf meinem Wortzähler. Bis 50.000 ist es also nicht mehr so weit.
Wünscht mir auf dem Endspurt und meinen Protagonisten bei ihrer großen Bewährungsprobe alles Gute. 🙂